back to top

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

back to top

Moringa in der Medizin

Heilen mit Moringa

Die meisten Bestandsteile des Moringabaumes finden in der Medizin ihre Verwendung.

So zum Beispiel das indische Ayurveda und westliche Ärzte in Entwicklungsländern, die die Moringablätter als Arzneimittel benutzen, denn: Moringablätter wirken wegen ihres hohen Eisengehaltes gegen Anämie. Zusätzlich weisen sie auch noch einen hohen Karotingehalt auf und beugen daher Augenkrankheiten vor.

Über die ganze Welt verstreut wird jeder Bestandteil des Moringabaumes effektiv gegen die unterschiedlichsten Erkrankungen eingesetzt. Ein paar Heilungsberichte werden auf dieser Webseite angeführt; jedoch gibt es keine Garantie dafür, dass das Heilen in jedem Fall wirkt!

Überblick

Moringa blätter

Moringa blüten

Moringa schoten

Moringa samen

Moringa wurzeln, rinde und harz

Moringa öl

Moringa & Ayurveda Medizin

Moringa & Siddha Medizin

moringa Blätter

  • Reibt man die Blätter an den Schläfen, so sollten sie gegen Kopfschmerzen helfen.

  • Wickel aus frischen Blättern würden Blutungen bei kleinen Schnittverletzungen oder Hautreizungen von Insektenstichen stoppen. Zudem wirkten Blätter auch noch anti-batkteriell und entzündungshemmend.

  • Ebenso sollten Blätterextrakte gegen bakterielle und pilzartige Hautreizungen wirken.

  • Tee aus Moringa blättern helfe bei Magengeschwür und Durchfallserkrankungen (Malawi).

  • Zusätzlich würden die Blätter bei Fieber, Bronchitis, Augen- wie auch Ohrentzündungen und Entzündungen der Schleimhäute helfen und wegen ihres hohen Eisengehalts sogar Anämie behandeln (Filippinien).

  • Das Samenpulver würde sich für die Behandlung von Skorbuthauterkrankungen (eine bakterielle Hautentzündung) eignen.

  • Wegen des hohen Protein- und Ballaststoffgehaltes wären Moringa lebensmittel überhaupt als Nahrung für Menschen mit Fehlernährung von Vorteil.

moringa Blüten

  • Der Blütensaft verbessere die Qualität und den Fluss von Muttermilch während der Stillzeit.

  • Aufgrund seiner harntreibenden Wirkung, helfe der Blütensaft auch bei Harntraktproblemen.

  • Überdies wirke ein Tee aus den Blüten auch gegen Erkältung (Haiti).

moringa Schoten

  • Roh verzehrte Schoten sollten als Entwurmungsmittel dienen und gegen Leber- und Milzprobleme sowie gegen Gelenksschmerzen helfen.

  • Zudem enthalten die Schoten sehr viele Proteine und Ballaststoffe. Dadurch könnten sie wiederum gegen Fehlernährung und Durchfall eingesetzt werden.

(Zurück)

moringa Samen

  • Durch ihre antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaft wären Samen dazu geeignet, Arthritis, Rheuma, Gicht, Krämpfe, Geschlechtskrankheiten und Furunkel zu heilen. Die Samen werden dabei geröstet, zermahlen, mit Kokosöl vermischt und anschließend an der zu behandelnden Stelle aufgetragen. Das Samenöl kann für dieselben Beschwerden verwendet werden.

  • Den gerösteten Samen und das Öl wird wiederum eine harntreibende Wirkung zugeschrieben.

  • Zudem würden die Samen bei Epilepsie auch zur Beruhigung dienen.

Moringa samen enthalten den antibiotischen und pilztötenden Wirkstoff Terygospermin und wirkten so effektiv gegen Hautbakterien wie Staphylococcus Aureus und Pseudomonas Aeruginosa, die Entzündungen verursachen.

Moringa Wurzeln, Rinde und Harz

Die Wurzeln und die Rinde haben dieselben Eigenschaften wie bereits oben beschrieben, jedoch in höherer Konzentration. Aus diesem Grund wäre bei ihnen als Heilmittel mehr Vorsicht geboten.

  • Die Wurzeln und die Rinde finden für Herz- und Kreislaufprobleme ihre Verwendung, sind nervenstärkend und entzündungshemmend. Zudem wirke die Rinde appetitanregend und fördere die Verdauung. Auch die nervenlähmende Substanz in den Wurzeln könne manchmal von Vorteil sein.

  • In Senegal und Indien werden die Wurzeln zerstampft und mit Salz vermischt, um einen Breiumschlag für die Behandlung von Rheuma und Gelenksschmerzen zu zubereiten. In Senegal helfe ein solcher Wickel auch gegen Schmerzen im unteren Rückenbereich sowie gegen Nierenschmerzen.

  • Die Äste werden vielerorts als Viehfutter verwertet.

  • Der Harz wäre harntreibend, abtreibend und stopfend. Außerdem wirke er gegen Asthma.

Moringa öl

  • Das Öl würde bei Hysterie, Skorbut, Prostatabeschwerden und Harninfekten helfen.

  • Die Bewohner in Oman benutzen Moringaöl um Magenverstimmungen zu behandeln. Außerdem findet das Öl auch in Parfums und Haaröls seine Verwendung.

Moringa & Die Ayurveda Medizin

Ayurveda bedient sich allen Produkten des Moringabaums und schätzt ihn als eine der wertvollsten und brauchbarsten Pflanzen der Welt. So wird Moringa in der ayurvedischen Heilmedizin als natürlicher Antikörper, als Geburtshelfer, als Leberschadenbehandlung, ... quasi als Allheilmittel beschrieben.

Moringa & Siddha Medizin

Ebenso ist die Siddha Medizin von den heilenden Eigenschaften des Moringabaums überzeugt. Vielleicht ist es interessant für Sie, dass die Samen als Potenzmittel bei Männern mit Erektionsstörungen dienten und bei Frauen die Libido verlängern würden.

back to top

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

back to top

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

back to top